Kreditlexikon

A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z


Rating


Rating, aus dem Englischen für Bewertung oder Einstufung, ist ein Begriff aus dem Finanzwesen und bezeichnet die Bewertung oder Einstufung eines Schuldners. Unterschieden wird zwischen dem Rating für Privatkreditnehmer, hier wird der Kreditnehmer durch die Schufa eingestuft, und dem Rating großer Banken oder Länder. Das Rating der Banken und Länder wird in der Regel durch Ratingagenturen vorgenommen.

In Deutschland kann auch die Deutsche Bundesbank Ratings vornehmen. Weltweit decken 4 große Ratingagenturen den Ratingmarkt ab, dies sind Standard & Poors, Moody´s, Fitch und DBRS. Das Rating privater Kreditnehmer wird anhand der Rückzahlungsgewohnheiten des Kreditnehmers vorgenommen. Gerät der Kreditnehmer in Verzug, dies kann nicht nur Kredite betreffen, sondern auch Handyverträge oder andere Verträge, wird sein Rating seitens der Schufa herabgestuft.

Ratings werden in Form von Ratingcodes vergeben, diese liegen zwischen A und D. Dabei besagt der Ratingcode AAA die höchste Bonität und D die schlechteste Bonität. Wird das Rating eines Landes herabgestuft, wird es für das betroffene Land schwieriger und teurer Kredite aufzunehmen, da davon auszugehen ist, dass das Land Probleme mit der Rückzahlung der Kredite bekommen wird. Dieses Risiko wird mit hohen Zinsaufschlägen belegt. Auch Unternehmen werden anhand von Ratings eingestuft. Auch hier gilt, je besser die Einstufung des Ratings, umso besser sind die Chancen günstige Kredite zu erhalten.

Für börsennotierte Unternehmen hat das Rating eine wesentliche Bedeutung, denn fällt das Rating schlecht aus oder erfolgt ein Downgrade des Ratings, wird es schwieriger seine Anleihen zu platzieren. Allerdings stehen Ratingagenturen stark in der Kritik, denn nicht immer spiegelt der Ratingcode die tatsächliche Zahlungsfähigkeit wider. Auch für Privatverbraucher kann das Rating problematisch werden. Bekannt geworden ist, dass nicht allein das Zahlungsverhalten des Verbrauchers bewertet sind, sondern unter anderem auch sein Wohnort. Hier wird allerdings die Wahrscheinlichkeit berechnet, die zu einem Zahlungsausfall führen könnte, zum Beispiel weil an diesem Wohnort die Arbeitslosenquote relativ hoch liegt. Diese Wahrscheinlichkeit trifft aber nicht auf jeden Kreditnehmer zu, so dass es dazu gekommen ist, dass Kreditanträge abgelehnt wurden, obwohl der Kreditnehmer keinerlei Zahlungsausfälle aufweisen konnte. Das persönliche Rating kann mit einer Schufa-Auskunft, die einmal jährlich kostenlos ist, abgefragt werden.



Vorherige Seite: Ratenzahlung Nächste Seite: Realkredit


zurück zur Übersicht